· 

33. Und wie geht es weiter?

Das Leben ist Weiterentwicklung und das macht es so schön. Wir hören nie auf uns zu reflektieren und gehen Schritt für Schritt weiter. Diesen Prozess werden wir häufiger durchlaufen und die Freude hoffentlich nie verlieren.

Dafür hast du dir deinen eigenen Notfallplan und dein Reisetagebuch geschaffen. Blättere darin. Mache dir bewusst welchen Weg du bereits hinter dir hast.

 

Beginne wieder dein Essverhalten zu beobachten. Du wirst dann Erkenntnisse haben, die dir sonst nicht auffallen. Leuchte mit der Taschenlampe hin. Plötzlich fällt dir z.B. auf das sich dein Alltag vielleicht so geändert hat, dass du es momentan sehr schwer hast dein gewohntes gutes neues Ernährungsmuster durchzuführen. Das du andere Lösungen, Alternativen brauchst. Bleib flexibel. Scheue dich nicht deine Ernährung permanent zu verändern, sodass sie wieder zu dir und deinem Leben passt. Manchmal hat man auch einfach mehr Hungern, weil z.B. eine neuere Sportart hinzugekommen ist und du isst tagsüber zu wenig und hast abends dafür Heißhungerattacken. Verurteile dich nicht, sondern schaue hin. Nur so geht es. Akzeptanz das es so ist und hinterfragen was brauche ich. Wie kann es anderes gehen. Nach vorne denken. Und mach dich davon frei das Ernährung jemals 100 Prozent funktioniert oder gleichbleibt, das für dich das gleiche gilt wie für andere. Ernährung ist dabei genauso individuell und nie perfekt, wie Kindererziehung.

 

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute!

Britta

Kommentar schreiben

Kommentare: 0