· 

13. So wichtig! Sich selbst Gutes tun!

Aus diesem Punkt widmen wir uns nun der Liste: Mir selbst Gutes tun. Das ist eine ganz wichtige Liste. Lass viel Platz. Sie soll weiterwachsen. Gleichzeitig kannst du dieser Liste auch Alternativen für Essgewohnheiten entnehmen. Denn für manche schlechte Angewohnheit, die du loswerden willst, brauchst du einfach eine gute Alternative.

Also aus Liebe zu deinem Körper, überlegen dir ein paar Möglichkeiten, die entspannen oder bei denen du Bewegung gepaart mit Freude in dein Leben bringen kannst.

Vielleicht erinnerst du dich an Hobbys aus der Vergangenheit, an die du wieder anknüpfen kannst? Es reichen ganz kleine Dinge aus.

 

 

Diese Liste wächst weiter und weiter. Du solltest immer wieder wenn dir etwas einfällt sammeln. In Susan Albers Buch habe ich einen ganz tollen Tipp gelesen, wie man diese Liste gestalten kann.

Gestalte dir eine leere Taschentuch-Box. Nun kannst du Zettel beschriften und hineinwerfen. Also immer, wenn dir etwas einfällt, nimmst du einen Zettel und schreibst es auf. Diese Box wird voller und voller. Sitzt du z.B. abends da und hast Langeweile, kannst du erst einmal in deine Box greifen, statt direkt zur Schokolade. Obwohl es natürlich auch okay ist, genussvoll Schokolade zu essen. Aber eben nicht als Beschäftigungstherapie. (14)

Das kann auch aus der Kindheit stammen. Das ist der Fall, wenn Kinder z.B. mit Essen beschäftigt, ruhiggestellt oder ständig abgelenkt werden.

 

Also, diese Liste wird dir noch häufiger begegnen. Ich verweise dann an entsprechender Stelle darauf. Nutze also die leere Seite in diesem Buch, dein Reisetagebuch oder eine Box zum sammeln. Vielleicht hast du auch noch eine andere kreative Idee.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0